464: SCHWINK – TEILNACHLASS DES ARCHITEKTEN LOTHAR SCHWINK. 23 Gouachen und Bleistiftzeichnungen

von Möbeln und Inneneinrichtungen (tls. beikoloriert). Um 1915. Ca. 9,5 x 9,5 bis 28,5 x 28,5 cm. Meist auf Trägerkarton. – Jeweils mit Nachlaßstempel (tls. auf dem Träger). (19)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 250,- €


Lothar Schwink (1886-1963) studierte an der Kunstgewerbeschule in München und später am Bauhaus. Ab 1912 war er in den Werkstätten von Paul Schultze-Naumburg tätig (vgl. zur Biographie A. Burmester, Der Kampf um die Kunst. Max Doerner und sein Reichsinstitut für Maltechnik, Köln und Wien 2016, S. 796). – Tls. fleckig. – Beiliegend ein Entwurf eines Stuhls, ohne Nachlaßstempel.