43: BASEL – KAUFMANNSFAMILIE MÜLLER – "GANTZ BESONDRES, VON MIR AUFGEZEICHNETE BEGEBENHEITEN".

Deutsche Handschrift auf Papier. Basel, dat. 1786-1822. 106 S., 4 Bl. (und am Ende ca. 40 weiße Blätter). Ldr. d. Zt. mit 2 intakten Schließen, Falttasche im hinteren Deckel und Stiftlasche (Bezug mit Wurmfraßspuren, beschabt). (8)
Schätzpreis: 600,- €


Von dem Baseler Kaufmann und Stadtrat Albrecht Müller (1762-1819) bald nach seiner ersten Heirat (1785) angelegt, enthält das Büchlein kontinuierliche Aufzeichnungen bis zu Müllers Todesjahr (106 Seiten). – Auf dem Titelblatt nennt er neben seinem eigenen Geburtstag auch die Daten seiner Eheschließungen, zuerst am 21. 11. 1785 mit Judith Huber (1759-1803) und am 16. 1. 1804 mit Magdalena Bachofen (1781-1831). In den knappen Einträgen in grober, unruhiger Kurrentschrift sind meist Todesfälle und Geburten in der Familie, aber auch Umzüge, Reisen und Krankheiten festgehalten. Von den weitreichenden Handelsverbindungen des Kaufmannsgeschlechtes zeugen Todesorte wie Loango in Afrika oder Charleston in Südcarolina. Häufig notiert der Kaufmann erste Unterrichtsstunden seiner Töchter, etwa im Zeichnen oder Klavierspielen, und auch zur kaufmännischen und militärischen Ausbildung seines Sohnes finden sich Angaben. – Es schließen sich vier Blätter mit Notizen in einer zierlicheren Schrift an, meist mit Aufzeichnungen zum Wetter. – Innengelenke angebrochen, gering fleckig.