422: EMBLEMBÜCHER – DAVID, J.,

Occasio arrepta neglecta, huius commoda, illius incommoda. Antwerpen, Plantin-Moretus, 1605. 4º. Mit gestoch. Titel, gestoch. und Holzschnitt-Druckermarke sowie 12 ganzseit. Textkupfern von Th. Galle. 7 Bl., 307 S., 13 Bl. Gepr. Ldr. d. Zt. (Bindefäden fehlen, Rückengelenke leicht eingerissen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, einige kleine Wurmlöcher, beschabt und bestoßen). (207)
Schätzpreis: 800,- €
Ergebnis: 400,- €


Einzige Ausgabe. – Landwehr 186. De Backer/Sommervogel II, 1847.7. Bibl. Belgica II, D 139. Praz 313. Funck 302. Brunet II, 536: "Les ouvrages de J. David sont recherchés à cause des gravures de Th. Galle dont ils sont ornés." – Ein Spiegel der guten und schlechten Gelegenheiten im Leben und ihrer Nutzung, illustriert durch schöne, sauber und kräftig abgedruckte Kupfer von Theodor Galle (1571-1633). Bei durchlaufender Paginierung mit abgedruckt das Drama "Occasio" (ab S. 271) mit eigenem Titel. – Der Kupferstecher Galle arbeitete eng mit dem Verleger Plantin-Moretus zusammen und war mit der Tochter von Jan Moretus und Martina Plantin verheiratet. Er darf als der "bedeutendste Bildverleger der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in den Niederlanden gelten" (AKL XLVIII, 8). – Innengelenk gelockert, Titel mit klösterlichem Besitzvermerk von alter Hand, einige kleine Wurmspuren (wenig Buchstabenverlust), tls. etw. fleckig und gebräunt.