42: KARTENSPIEL – "AUSLEGUNG DER FRANZÖSISCHEN KARTEN".

Deutsche Handschrift auf Papier. Wohl Sachsen, Ende 18. Jhdt. Ca. 25 x 19,5 cm. Mit aquarellierter Bleistiftzeichnung. 2 Bl. Ohne Einband. (22)
Schätzpreis: 200,- €


Humorvoller Text über einen Soldaten, der von seinen Vorgesetzten in der Kirche beim Kartenspiel erwischt wird, sich aber mit einer religiösen Auslegung der Karten gewitzt vor Strafe rettet. Dabei handelt es sich zweifellos um eine Abschrift, da die Anekdote im selben Wortlaut bereits in einem Druck von 1780 nachweisbar ist (vorhanden in der Wienbibliothek). Doch ist der schlichte Titelholzschnitt detailreich in die farbige Illustration umgesetzt und mit einer aufwendigen Rahmung versehen. – Mit kleinen Fehlstellen an den Faltspuren, Text stellenweise berieben oder verblaßt, wasserrandig, fleckig, tls. angeschmutzt und etw. gebräunt.