392: OFENBAU – SAMMELBAND –

Vier Schriften zum Ofen – und Schornsteinbau. 1754-1804. Meist mit Kupfertafeln. Hldr. d. Zt. mit Rsch. (oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle, Gelenk mit Wurmspur, minimal fleckig und berieben). (6)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 650,- €


Enthalten in der Reihenfolge der Bindung: I. POPPE, J. H. M., Das Ganze des Schornsteinbaues. Bad Pyrmont, Helwing, 1804. 170 S., 1 Bl. – Engelmann 288.

II. SCHAUROTH, F. C. VON, Bemerkungen über den Bau der Schornsteine und den dadurch entstehenden Rauch in den Küchen und Stuben. Quedlinburg, Ernst, 1804. Mit 7 gefalt. und kolor. Kupfertafeln. 39 S. – Erste Ausgabe. – Engelmann 334.

III. WENZLER, J. B., Beschreibung einer Thermo-Lampe, oder eines Leucht – und Spar-Ofens. Passau, Ambrosi, 1802. Mit gefalt. Kupfertafel. 36 S. – Erste Ausgabe. – Nicht bei Engelmann.

IV. (GRIESSBACH, M. G.), Verbesserung aller Stubenöfen. Eisenach, Grießbach, 1754. Mit zwei gefalt. Kupfertafeln. 5 Bl., 37 S. – Erste Ausgabe. – Holzmann/Bohatta IV, 8859 (2. Aufl. 1755). – Nicht bei Engelmann. – Gegen Anfang leicht, gegen Ende stärker fleckig, etw. gebräunt.

Mit großem Wappen-Exlibris und – Siegel des Burghauser Hof – und Stadtmaurermeisters Franz Anton Glonner (1750-1834), Sohn des gleichnamigen Dachauer Schloßmaurermeisters (1723-1801). – Offensichtlich mit großem Bürgerstolz ließ sich Glonner ein Exlibris stechen, das in seiner Gestaltung an einen hochadligen Eigner denken läßt.