388: METALLVERARBEITUNG – BOCHUMER VEREIN – "BERICHT DER HERREN ARTHUR TIX UND HEINRICH BÜNING

über die Amerika-Studienfahrt vom 17. Oktober bis 16. November 1936". Vervielfältigtes Typoskript. Wohl Bochum, 1936/37. Mit 128 montierten Photographien. 4 Bl., 201, 40 S., 1 Bl. Hldr. d. Zt. (etw. beschabt). (9)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Reisebericht und technische Dokumentation von einer Studienfahrt des deutschen Verbandes für die Materialprüfungen der Technik. – Die Teilnehmerliste der Studienreise enthält viele berühmte Namen und Firmen der deutschen Industriegeschichte, darunter A.E.G., Stinnes, Henschel, Krupp und I. G. Farben. Besichtigt wurden unter anderem in Philadelphia die Prüfmaschinenfabrik Tinius Olsen und die American Society for Testing Materials, in Baltimore das Werk Sparrows-Point der Bethlehem Steel Corporation, in Washington das National Bureau of Standards und die Ford-Werke River Rouge in Dearborn.

Arthur Tix (1897-1971) war seit 1934 Betriebsdirektor der Walzwerke des Bochumer Vereins für Gußstahlfabrikation. Als Leiter eines rüstungswichtigen Betriebes während des Zweiten Weltkrieges mit dem Ehrentitel Wehrwirtschaftsführer ausgezeichnet, gehörte er in den Nürnberger Prozessen zu den Angeklagten der industriellen Elite. Auch der vorliegende Bericht zeugt von nationalistischem und rassistischem Gedankengut.

Beiliegt die zugehörige Mappe mit 20 vervielfältigten technischen Zeichnungen und Grundrissen (in verschied. Formaten) von Anlagen mit der Darstellung der Arbeitsweisen amerikanischer Block-, Knüppel-, Fein – und Breitbandstraßen. – Spiegel jeweils mit Besitzvermerk, leicht gebräunt.