374: AUTENRIETH, H. F.,

Über das Gift der Fische, mit vergleichender Berücksichtigung des Giftes von Muscheln, Käse, Gehirn, Fleisch, Fett und Würsten, so wie der sogenannten mechanischen Gifte. Tübingen, Osiander, 1833. Kl.-8º. 1 Bl., VI, 287 S. Pp. d. Zt. (leicht berieben, etw. bestoßen). (6)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 200,- €


Einzige Druckausgabe. – Hirsch/Hübotter I, 252. Huber 62. Schlenker 63.1. – Ausführliche frühe Monographie über giftige Fische, die Wirkungen von Fischgiften und die Behandlung von Fischvergiftungen; verfaßt von Hermann Friedrich Autenrieth (1799-1874), gleich seinem ungleich berühmteren Vater, Johann Heinrich Ferdinand von Autenrieth, Professor der Medizin in Tübingen. – Fliegendes Blatt mit Signatur – und Namensvermerk, Titelei gelockert, ganz leicht gebräunt. – Aus dem Besitz von Christian Friedrich Ludwig Wildberg (1765-1850), Professor der Medizin in Rostock, mit seinem Besitzeintrag auf der Titelseite.