365: STUFENJAHRE – KRETZSCHMAR, CH.,

Vernunfft – und Schrifftmäßige Abhandlung von den so genannten Stuffen-Jahren. Dresden und Leipzig, Hekel, 1745. 4º. 8 Bl., 147 S., 1 Bl. Mod. Buntpapier-Brosch. (134)
Schätzpreis: 150,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 75,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Einzige Ausgabe. – Meusel VII, 351. VD 18 vorläufig [September 2019] 14501716-001, 14501716-003 und 14501716-005. – Erklärung, "was Stuffen-Jahre seyn, bey welchem Volcke die Einbildung davon zuerst entstanden, von wem sie fortgepflantzet worden, und wie sie endlich der Venunfft und Heiligen Schrifft zuwider lauffe" (Zusatz zum Sachtitel). – Stufenjahre oder anni climacterici sind Jahre, in denen sich periodisch die Hauptveränderungen im menschlichen Organismus vollziehen, nämlich in jedem siebten oder neunten Jahr. Am gefährlichsten seien das 49., das 63., das 81., das 84. und das 91. Jahr; das 63. Jahr, in dem die Sieben und die Neun in der Multiplikation zusammenwirken, ist das große Stufenjahr und das gefährlichste von allen. Alles heidnischer Aberglaube und einem wahren Christen daher unangemessen ist das Resümee von Christoph Kretzschmar (1700-1768), Konrektor am ehrwürdigen evangelischen Kreuzgymnasium in Dresden, der diese aufgeklärte Folgerung aus Gründen der Vernunft und der Heiligen Schrift ableitet. – Gebräunt, die letzten 3 Bogen am Seitensteg mit Wasserrand.