364: DRUCKTECHNIKEN – KOBELL, F. VON,

Die Galvanographie, eine Methode, gemalte Tuschbilder durch galvanische Kupferplatten im Drucke zu vervielfältigen. München, Cotta, 1842. 4º. Mit gestoch. Tafel und 6 Tafeln mit 9 galvanographierten Abbildungen. 1 Bl., 18 S. Orig.-Brosch. (Rücken und hinterer Deckel beschäd., mit kleineren Randläsuren, berieben und bestoßen). (135)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 750,- €


Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 1286. NDB XII, 239. Darmstaedter 447: "Franz von Kobell erfindet die Galvanographie, bei der eine Zeichnung mit einer auf Metall gut haftenden Farbe auf eine versilberte Platte aufgezeichnet und davon ein zum Druck geeigneter galvanoplastischer Abzug gemacht wird. Das Verfahren wird 1846 von Paul Pretsch und 1895 von Hubert von Herkommer noch vervollkommnet." – Im Rand etw. gebräunt und angestaubt, Tafeln minimal fleckig.