363: OEKOLAMPADIUS, J.,

Widerlegung der falschen gründt, so Augustinus Marius Thuomb predicant zuo Basel, zuo verwenen das die Meß ein Opffer sey, eynem Ersamen Radt do selbig überantwort hat. Basel, Th. Wolff, 1528. Mit einigen Holzschnitt-Initialen. 60 Bl. Pgt. d. Zt. unter Verwendung eines spätmittalterlichen Manuskriptblattes (etw. fleckig). (70)
Schätzpreis: 1.500,- €


VD 16 O 410. – Nicht im STC und bei Adams. – Johannes Oekolampadius (ursprünglich Heussgen oder Hausschein; 1482-1531) war ein enger Mitarbeiter von Erasmus von Rotterdam und der wichtigste Verfechter der Reformation in Basel. Im Abendmahlsstreit schloß er sich Zwingli an, der das Abendmahl als symbolische Handlung sah, im Gegensatz zu Luthers Lehre von der Realpräsenz des Leibes Christi (vgl. Bietenholz/Deutscher III, 24-27).

NACHGEB.: OB DIE MESS EIN OPFFER SEY: beyder partheyen Predicanten zuo Basel antwurt, uff erforschung eins Ersamen Radts, eyngelegt. (Ebda. 1528). Mit einigen Holzschnitt-Initialen. 75 Bl. – VD 16 O 34. – Nicht im STC und bei Adams.

VORGEB.: (OEKOLAMPADIUS, J., und U. ZWINGLI), Uber D. Martin Luthers Buch Bekentnuß genant, zwo antwurten. Zürich, Ch. Froschauer, 1528). Mit 2 figürlichen Holzschnitt-Initialen und Holzschnitt-Druckermarke am Ende (ohne die breite figürliche Holzschnitt-Titelbordüre). 4 (statt 6) Bl. (ohne die Bl. A I [Titel] und A II), CLXXXVI (recte 196) S., 2 Bl. – VD 16 O 404. Vischer C 151. – Nicht im STC und bei Adams.

Block gebrochen, mit zahlr. Marginalien von alter Hand, anfangs und am Ende wasserrandig, gebräunt und fleckig.

Block broken with numerous marginalia by contemporary hand, at the beginning and the end waterstained, browned and soiled. – Contemporary vellum by using a late medieval manuscript sheet (a little soiled).