3491: SCHLESWIG-HOLSTEIN – SAMMELBAND

mit drei seltenen Werken zur Geschichte Holsteins und Dänemarks im 17. und frühen 18. Jahrhundert, jeweils in erster Ausgabe. 1714-15. 4º. Mod. Pp. (leichte Altersspuren). (268)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


Enthalten in der Reihenfolge der Bindung: I. (AMTHOR, CH. H.), Historischer Bericht von dem vormahligen und gegenwärtigen Zustande der Schleswig-Hollsteinischen Ritterschafft, und ihrer Privilegien. O. O. und Dr., 1714. 4 Bl., 126 S. – VD 18 vorläufig [Juni 2020] 14646870-001. Holzmann/Bohatta I, 5544. – Pro-dänische Schrift, "für die Beurtheilung der schleswig-holsteinischen Erbfolgefrage von entscheidender Wichtigkeit" (ADB I, 418).

II. (GENSCH VON BREITENAUS, CH.), Zweyter Theil, worinn die Argumenta und Rationes enthalten, deren sich die Fürstliche Holstein-Gottorffische hohe Vormundschafft, zu Bescheinigung ihres vermeynten Anspruchs, auf die Graffschafft Rantzau, sonst Barmstädt genannt, bedienet. O. O. und Dr., 1714. 152, 38 S., 1 Bl. – VD 18 90745663. – Sehr seltener zweiter Teil der "Justitia Causae Rantzovianae" aus demselben Jahr.

III. (DERS.), Justitia Causae Rantzovianae oder klarer Beweiß, daß die Fürstl. Holstein-Gottorffische Praetension, auf die Graffschafft Rantzau, vormahls Barmstädt genannt, weder in Jure, noch Facto, gegründet sey. O. O. und Dr., 1714. 72 S. – VD 18 90745655.

IV. (AMTHOR, CH. H.), Historische und vernunft-mässige Untersuchung der Uhrsachen, durch welche die zwischen Dennemarck und Schweden von etwa hundert Jahren her vorgefallene Streitigkeiten, und Befehdungen, sich entsponnen. O. O. und Dr., 1715. 16, 166 S. – VD 18 10168885. – Tls. etw. wasserrandig, gebräunt und gering fleckig. – Unbeschnitten.