3446: STRUENSEE – FRANKFURTER MESS-RELATION.

Das ist: Halbjährliche Erzehlungen der neuesten Staats- und Welt-Geschichten. 6 Bde. der Reihe in einem Bd. Frankfurt, Jäger, (1772-74). 4º. Mit 2 gefalt. Kupfertafeln und 5 gefalt. Kupferstichkarten. 111, 104, 104, 104, 104, 104 S., 1 Bl. Hpgt. d. Zt. (Bezug mit kleinen Fehlstellen, berieben, bestoßen, fleckig). (252)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 400,- €


Vgl. Hayn/Gotendorf V, 96. – In den halbjährlichen Berichten ist jeweils das Geschehen in Reich und Welt von der Herbst – bis zur Ostermesse und von der Oster – zur Herbstmesse zusammengefaßt. – Die – oft fehlenden – Karten mit der Krim, Polen, Rußland, Bessarabien und Ungarn, die Tafeln mit der Darstellung des versuchten Mordanschlags auf den polnischen König Stanislaus August 1771 und von den Hinrichtungen der Grafen Enevold von Brandt (1738-1772) und Johann Friedrich von Struensee (1737-1772), des fortschrittlichen Arztes, Aufklärers und Menschenfreundes, "fatale Begebenheiten", die vergleichsweise ausführlich im zweiten Stück unseres Bandes gebracht werden. – Fliegende Vorsätze entfernt, Titel der ersten Relation gelockert, Tafeln und Karten tls. fleckig und alt hinterlegt, 2 Stücke am Seitensteg mit kleinen Wurmspuren, etw. gebräunt.