34: OSNABRÜCK – MILITÄR-HOSPITAL – "CONCEPT BUCH FÜR HOSPITAL RAPPORTS

an Königliche Med. Behörde" (Deckeltitel) – "Journal für das Militair-Hospital zu Osnabrück, die wichtigsten Fälle desselben enthaltend". Deutsche Handschrift auf Papier. 2 Tle. in einem Bd. Dat. Osnabrück, 1819-39. Fol. 46 nn., 140 Bl. (anfangs paginiert). Leicht läd. Hldr. d. Zt. (14)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 400,- €


Das "Journal" mit Aufzeichnungen zu Krankengeschichten des Osnabrücker Militärhospitals, eingetragen in flüchtigen, aber leserlichen Kurrentschriften verschiedener Oberärzte, reicht vom April 1819 bis Mai 1839. Unter Überschriften wie "Laesio spinae dorsis", "Syphilis", "Tussis cruenta" oder "Scorbutus" werden wohl über 100 einzelne Fälle geschildert, jeweils mit Nennung des Namens, Dienstgrades und Alters des Patienten sowie den Maßnahmen der Behandlung und dem Verlauf der Krankheit. Dazwischen finden sich mehrfach zusammenfassende "Bemerkungen" zu den Sterbefällen oder eine Tabelle zu den Augenentzündungen in den Jahren 1826 bis 1831, "aus dem Registerbuche extrahiert".

Das Konzeptbuch für die Berichte an die Königliche Medizinalbehörde enthält für die Jahre von 1825 bis 1839 von Hand gezeichnete und ausgefüllte Tabellen mit Zahlen zu den Eingängen, Entlassungen und Verstorbenen, aufgeschlüsselt nach den verschiedenen Krankheiten und einzelnen Regimentern zugeordnet. – Innengelenk angebrochen, Spiegel mit Siegellackresten, gering fleckig. – Seltene medizinhistorische Quelle.