335: VATERLÄNDISCHES MAGAZIN.

Hrsg. von C(h). C. André, fortgesetzt von C. A. Neumann. Neue unveränderte Ausg. 12 Hefte in 4 Bdn. Prag, Calve, 1816. Mit 36 meist gefalt. Kupfertafeln. Hldr. d. Zt., jeweils mit eingebundenem Orig.-Umschl. (Rsch. tls. fehlend oder beschäd., etw. beschabt). (24)
Schätzpreis: 600,- €


Vgl. Kirchner 3093. Hamberger/Meusel XXII/1, 46 (jeweils EA 1813/14). – Nicht bei Böning/Siegert. – Die erste Ausgabe mit leicht abweichendem Titel erschienen. – Der Pädagoge und Landwirt Christian Carl André (1763-1831) wirkte mit seinen zahlreichen Schriften als Volksaufklärer. – Die Tafeln zeigen unter den "bewährtesten neuern Erfindungen, Entdeckungen, Verbesserungen und praktischen Vortheile" etwa die "Beaume Maschine zum Zerreiben der Kartoffeln", "Möllerups Brauofen" oder "Creutzers neuerfundenes Woll-Spinnrad".

DAZU: ANDRÉ, R., Darstellung der vorzüglichesten landwirthschaftlichen Verhältnisse. Ebda. 1815. Mit 2 gefalt. Tabellen. XXVII, 196, 40 S. Hldr. d. Zt. mit eingebundenem Orig.-Umschl. (etw. beschabt). – Erste Ausgabe. – Vgl. Humpert 2669 (Ausg. 1819). – Rudolph André (1793-1825), der Sohn von Christian Carl André, beschäftigte sich vor allem mit Schafzucht. – Beide Werke jeweils mit Bibliotheksschildchen auf dem Spiegel, etw. fleckig. – Mit hübschen Buntpapiervorsätzen. – Beiliegt das erste Heft der ersten Ausgabe des "Vaterländischen Magazins" (Prag 1813; mit zwei Kupfertafeln).