3251: MUSART, C.,

Lilium inter spinas. Id est, Christus passus, Marianus sodalis compatiens. Wien, Maria Rickhes, 1640. 12º. 36 Bl. Pgt. d. Zt. (Bezug mit leichten Knickspuren, etw. wurmspurig und fleckig). (231)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 300,- €


Wohl einzige Ausgabe. – De Backer/Sommervogel V, 1466, 17 (Titel ungenau). – Über den weltweiten Katalog von uns derzeit [Mai 2020] kein Exemplar in öffentlichem Besitz nachweisbar (in der Staatsbibliothek Berlin als Kriegsverlust verzeichnet). – Kreuzwegandachten und Consuetudines der Marianischen Kongregation in Wien, wo der aus Frankreich stammende Jesuit Carl Musart (auch Charles; 1582-1653) lehrte. – F. Pérennès schreibt in seinem "Dictionnaire de bibliographie catholique" (Bd. II, Paris 1859, Sp. 81), die erste Ausgabe von "Christus passus, sive Lilium inter spinas" sei 1633 in Douai erschienen. Für eine solche Ausgabe findet sich im weltweiten Katalog wie auch bei De Backer/Sommervogel kein Beleg; das beweist nicht zwingend, daß ein derartiger Druck nicht existiert, macht es aber recht wahrscheinlich. – Die Blätter B 2 und B 3 am Vordersteg etw. angeschnitten, leicht fleckig. – Gestoch. Exlibris von Christoph Wenzel Graf von Nostitz (1648-1712; nicht bei Warnecke).