3237: LENZ, MAXIMILIAN

(Wien 1860-1948 ebda.), Drei Knaben zu Pferd. Feder und Aquarell. Sign., ortsbezeichnet und dat. "Buenos Aires 1890". 41,5 x 24,8 cm. (111)
Schätzpreis: 80,- €
Ergebnis: 220,- €


Das Talent des jungen Maximilian Lenk wurde durch seinen Vater früh entdeckt und gefördert. Er besuchte die Akademie der bildenden Künste in Wien. Ein Auftrag führte ihn 1886 nach Buenos Aires, wo er Entwürfe für Banknoten gefertigt haben soll und für die Zeitschrift "El Sudamericano" Illustrationen entwarf. In dieser frühen Zeit seines Schaffens ist die dynamische Zeichnung von drei Jungen entstanden, die sich auf zwei Pferden in schnellem Galopp von einem Hof entfernen. Stilistisch weicht die in recht lockerem Duktus gehaltene Arbeit sehr von den späteren, dem Lineament des Jugendstils verpflichteten Werken ab. Lenz scheint sich in dieser Zeit in Argentinien frei von Modeströmungen in Europa entwickelt zu haben. – Auf Karton kaschiert, leicht gebräunt, lichtrandig und mit vereinzelten Fleckchen.