323: MAIER, M.,

Arcana arcanissima hoc est hieroglyphica Aegyptio-graeca. O. O., Dr. und Jahr (vermutlich Oppenheim, o. Dr., um 1614). 4º. Mit gestoch. Titel (ohne das gestoch. Widmungsbl.) 4 Bl., 285 S., 7 Bl. Ldr. d. 18. Jhdts. mit Rvg. (stärker beschabt, Gelenke restauriert). (190)
Schätzpreis: 3.000,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Nachverkaufspreis: 2.000,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Sehr seltene erste Ausgabe von Maiers erster Veröffentlichung. – VD 17 23:262072A. Brüning 1095. Caillet 6987: "Extrêmement rare." Rosenthal 565: "Fort rare." Chorinski 1084: "Ausgesprochene Rarität und für die Kenntnis der Rosenkreuzerbewegung wichtig." Duveen 380. Ferguson II, 66, Anm. – Maiers These, die Sagen der antiken Mythologie seien – ganz im Sinne der seinerzeitigen alchemistischen Allegorese – als Darstellungen chemischer Prozesse zu deuten, stieß schon bei den Zeitgenossen auf Ablehnung. – Ohne das wohl nicht allen Exemplaren beigegebene gestoch. Widmungsbl. mit dem "Hexastichon authoris" verso. – Titel mit gelöschtem Vermerk (Tintenfleck), vereinzelte Eintragungen und Anstreichungen mit Feder und Rötel, das letzte Blatt mit Stempelrasur, insgesamt gebräunt und etw. fleckig.

Very rare first edition of Maier’s first publication. – Without the engraved dedication sheet with the "Hexastichon authoris" not included in all copies. – Title with erased note (ink stain), isolated entries and underlinings with pen and red chalk, last leaf with erased stamp, altogether browned and a little soiled. – Calf of the 18th century with gilt back (stronger scratched, joints restored).