32: BREITENBAUCH – BUCHA – "MANUAL ZUR WIRTHSCHAFT".

Deutsche Handschrift auf Papier. Bucha (Gemeinde Kaiserpfalz, Burgenlandkreis), dat. 1774-80. Ca. 18 x 11 cm. 178 Bl. (darunter einige weiße) und einige lose Beilagen. – Läd. Pp. d. Zt. mit Signaturschildchen. (6)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Notizbuch von Georg August von Breitenbauch (1731-1817) mit Einträgen von 1774 bis 1780 in flüchtiger Kurrentschrift. – In mehreren Abteilungen, die meist durch wenige weiße Blätter voneinander getrennt blieben, notierte der Herr des heute in Sachsen-Anhalt gelegenen Rittergutes Bucha etwa "Judicialia", "Familiensachen", "Amtmann – und Commissionssachen", "Bausachen", "Expedenda und Bestellungen", den "Geldcours" während und "ausser der Messe", außerdem Einnahmen und Ausgaben, Adressen, Einkaufslisten oder die "Felder in Bucha" einschließlich "Garten und Krautlanden, Wiesen und Holz". – Georg August von Breitenbauch war mit Lessing, Goethe und Herder bekannt und wurde 1782 von Herzog Karl August von Weimar zum Kammerrat ernannt. Er verfaßte eine Abhandlung zur Geschichte von Athen und andere historische Werke, 1808 wurde er Ehrenmitglied des Pegnesischen Blumenordens (ADB III, 290). – Im Zuge der Enteignung der Familie Breitenbauch 1946 in die Universitäts – und Landesbibliothek in Halle gelangt, wurde der Band laut Stempel 2019 ausgeschieden und der Familie Breitenbauch restituiert; danach ist er umgehend in den Handel gebracht worden. – Innen nur leichte Altersspuren.