3196: WITTELSBACHER – LUDWIG III., KÖNIG VON BAYERN

(München 1845-1921 Schloß Nádasdy, Sávár; Zuschreibung), Vier Bleistiftzeichnungen auf Papier. Von Lehrer – oder Gouvernantenhand bezeichnet "Ludwig" (3) und "Gezeichnet nach der Natur in drei Stunden von Ludwig", drei Bl. dat. 1854, 1856 und 1858. Blattmaße: 18 x 22 bis 22 x 35,7 cm. (100)
Schätzpreis: 2.000,- €
Ergebnis: 2.000,- €


Das früheste Blatt des gerade erst neunjährigen Ludwig zeigt einen nach der Natur gezeichneten Zierkürbis, die sehr schematische Darstellung einer Kanone aus dem Jahr 1856 erhielt auf der Zeichnung eine "Note: 1/0"; einen deutlichen Fortschritt im Zeichnen beweist die tiefe Landschaft, angefertigt in "Lindau den 21. Juli 1858", wo Ludwigs Vater Prinz Luitpold die Villa Amberg besaß. Darüber hinaus enthält die kleine Sammlung noch eine undatierte Zeichnung einer Baumkrone, ein Blatt, das in seiner Fertigkeit auch eher an einen späteren als frühen Entstehungszeitpunkt denken läßt. – Für die von unterschiedlichen Händen mit dem Namen "Ludwig" bezeichneten Blätter kommen zeitlich Ludwig II. (1845-1886), aber durch den Lindaubezug wahrscheinlicher der spätere König Ludwig III. als Zeichner in Frage. – Mit Knicken und leichten bis mäßigen Flecken, gering gebräunt. – Aus Wittelsbacher Besitz.

Four pencil drawings on paper; attributed to Ludwig III. Inscribed by teacher’s or governess’s hand, 3 sheets dated 1854, 1856 and 1858. – The earliest drawing by Ludwig, who was only nine years old, shows an ornamental pumpkin drawn from nature, the very schematic depiction of a cannon from 1856 received a mark "1/0" on the drawing, and the deep landscape, made in Lindau on 21 July 1858, demonstrates a clear progress in drawing skills. In addition, the small collection contains an undated drawing of a tree crown, a sheet whose skill suggests a later rather than an earlier date of origin. – With creasemarks, lighter spots, a little tanned. – Provenance: House of Wittelsbach (former Royal Family of Bavaria).