3163: MONGE, G.,

Géométrie descriptive. Paris, Baudouin, an VII (= 1798/99). 4º. Mit 25 ausfaltbaren gefalt. Kupfertafeln. VII, 132 S. Hldr. d. Zt. mit 2 Rsch. (leicht beschabt, Ecken stärker bestoßen). (240)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 220,- €


Erste Separatausgabe im ersten Druck. – Hoefer XXXV, 986. Sotheran, Suppl. I, 1501: "The work which created descriptive geometry." DSB IX, 477: "Géométrie descriptive … (Paris, 1799), a collection in 1 vol. of the lectures given in 1795 at the École Normale de l’An III and published in the Séances des écoles normales …" – Das bekannteste Werk des bedeutenden Mathematikers Gaspard Monge (1746-1818), das mehrfach aufgelegt wurde, zuletzt 1922, und das ins Deutsche, Englische, Italienische, Russische und Spanische übersetzt wurde, ist die Gründungsurkunde der darstellenden Geometrie als einer eigenständigen Disziplin der Mathematik. Noch im Jahr des ersten Druckes, dem an VII nach dem französischen Revolutionskalender, erschien ein zweiter Druck, zu erkennen an den Errata auf S. [VIII], eine Seite, die im vorliegenden Druck weiß ist. – Vorgebunden ist ein weiteres Werk von Monge, die Application de l’analyse à la géométrie, Paris 1807, allerdings nur deren zweiter, umfangreicher Teil Théorie des surfaces courbes et des courbes à double courbure mit 416 Seiten (der fehlende erste Teil, Des surfaces du premier et second degré, hat 56 Seiten). – Beide Werke auf den Vortiteln gestempelt und mit altem Namenseintrag, fleckig, leicht gebräunt; die Tafeln mit nur wenigen kleinen Braunflecken, sonst recht sauber.