3152: SCHWÄBISCHER KÜNSTLER DES 18. JAHRHUNDERTS

Christus fällt unter dem Kreuz. Rötel auf Papier. Nicht sign. und dat. (um 1770). 27,5 x 19 cm. – Unter Glas (ungeöffnet). (128)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 150,- €


Unser Blatt stellt eine der drei Szenen des unter dem Kreuz stürzenden Christus aus dem Kreuzweg dar (Station 3, 7 und 9). Direkt über einem S-bogig geschweiften Rokoko-Sockel ist der gestürzte Christus zu sehen, der von einem der Schächer zusätzlich mit dem Fuß zu Boden gedrückt wird. Das riesige, über die gesamte Breite der Darstellung reichende Kreuz wird dabei von einem Soldaten in vollem Harnisch leicht angehoben. Zwei weitere Personen, ein Fanfarenbläser und ein Mann mit der römischen Flagge, runden die Szene nach hinten ab. – Diese Art der Darstellung war ab dem Ende des 17. Jahrhunderts in Franziskanerkirchen verbreitet. – Mit Randläsuren, minimal knittrig und mit vereinzelten kleinen Löchlein und Fleckchen.