3151: WUTTKE, CARL

(Trebnitz 1849-1927 München), Teilnachlaß mit 8 Ölbildern, 6 Skizzenbüchern, ca. 20 losen Skizzen, 12 Postkarten und 10 Photographien, darunter ein Porträt des Künstlers. Tls. monogr., tls. bezeichnet und dat. 1877-1912. 7 x 10 bis 20 x 27,5 cm. (206)
Schätzpreis: 3.000,- €


Umfangreicher Teilnachlaß des bekannten Landschafts – und Architekturmalers mit zusammen ca. 60 meist kleinformatigen Gemälden, Zeichnungen und Skizzen. Der reiche Fundus belegt die Umtriebigkeit Wuttkes, sein Interesse am Detail und am Festhalten des Augenblicks. Ebenso im Nachlaß dokumentiert sind die Reisen des Malers, die seinen Gemälden Authentizität verleihen.

Die frühesten Arbeiten, einige lose Skizzen aus dem Jahr 1877, seinem ersten Jahr an der Düsseldorfer Akademie, belegen eine Reise nach Italien. Etwas spätere Skizzenhefte zeugen von einer Spanienreise (April 1880 bis Oktober 1881) und einer erneuten Italienreise 1882. Ein nicht datiertes Skizzenbuch enthält wenige Skizzen, laut Eintrag auf dem fliegenden Vorsatz aus Rom und Kairo. Ein Aquarell entstand in Damaskus, eine Zeichnung zeigt Beni Suef a-Wasta am Nil und ein kleines Ölgemälde aus dem Jahr 1895 die weite Landschaft um Teheran.

Daneben umfaßt die Sammlung auch private Erinnerungen des Künstlers. – Enthalten sind neun Postkarten, teils. unbeschrieben, teils an Wuttke gerichtet oder von ihm versandt (darunter eine aus Ägypten, wohl an seine Tochter Selma auf dem Mädcheninternat, und drei Postkarten aus Japan, davon eine mit Neujahrsgrüßen auf Japanisch. Neun handkolorierte Photographien mit Motiven unter anderem aus Kyoto und Yokohama belegen für 1898 eine Reise in den Fernen Osten. – Das Aussehen des Künstlers überliefern ein photographisches Porträt, das wohl bei Wuttkes Aufenthalt in Ägypten um 1905 entstanden ist, sowie ein Paßphoto auf einem Museumsausweis aus Italien 1912. – Die Skizzenbücher leicht gebräunt und selten mit einzelnen beschnittenen Seiten, die Gemälde mit leichten, selten stellenweise stärkeren Farbverlusten und tls. vergilbtem Firnis.

Partial estate with 8 oil paintings, 6 sketchbooks, around 20 individual sketches, 12 postcards and 10 photographs (including a portrait of the artist). Partially monogrammed, inscribed and dated 1877-1912. – Vast collection from the estate of the well-known landscape and architecture painter Carl Wuttke, consisting of around 60 paintings, drawings, and sketches, mostly in smaller formats. This compilation is evidence of his bustling life and travels as well as his interest in detail and the capturing of moments, giving his paintings authenticity. – The sketchbook slightly tanned and with sporadically trimmed pages, the paintings with colour loss in various degrees and yellowed varnish.