3111: LUIDL – MADONNA EINER KREUZIGUNGSGRUPPE.

Lindenholz, geschnitzt, gefaßt und bemalt. Nicht sign., bezeichnet und dat. (um 1710). Höhe: ca. 100 cm. (139)
Schätzpreis: 1.800,- €
Nachverkaufspreis: 900,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

In leichtem Kontrapost steht die Madonna, den Blick empor auf das Kreuz gerichtet, auf einer kleinen quadratischen Plinthe. Den Kopf hat sie leicht nach links geneigt, eine Hand führt sie zur Brust, der andere Arm ist am Körper angewinkelt, die Hand geöffnet. Eine dezente Anmut geht von der etwas verhaltenen Körpersprache aus. In schweren Falten verhüllt das Gewand großzügig den Körper, so daß nur das Spielbein unter dem Kleid zu erahnen ist. Die weiten und tief gehöhlten Ärmel schwingen leicht bewegt aus.

Verschiedene Merkmale sprechen für einen Bildschnitzer aus dem nahen Umkreis der bayerischen Barockbildhauerfamilie Luidl. Hier ist insbesondere an Johann (um 1686-1765), den Sohn des Lorenz Luidl (um 1645-1719), zu denken. Charakteristisch für einige seiner Bildwerke sind das Schuhwerk mit gekappter Spitze und die rechtwinklig ausgestellten Füße, wobei einer stets deutlich über die Plinthe ragt. Auch die proportional etwas größeren Hände, die Form der Lippen und die glatt in die Stirn überleitende Nasenwurzel finden sich in seinen Werken wieder (vgl. Alois Epple, Johann Luidl – Nepomukfiguren, Landsberg 1986.) Leichte Abweichungen gibt es allerdings in der Behandlung des Faltenwurfs. Unsere Skulptur hat neben den von Luidl bekannten, parallellaufenden Talfalten auch waagrechte Fältchen, wo der schwere Stoff etwas aufsteht. Ebenfalls eher ungewöhnlich für den Landsberger Bildschnitzer sind die ausschwingenden Ärmel. Die noch in großen Teilen erhaltene originale Fassung, hier ist besonders das feine Inkarnat hervorzuheben, gibt einen schönen Eindruck des ursprünglichen Zustands der Skulptur. – Gehöhlt, tls. größere Fassungsverluste, Schwundrisse und einige Ausbrüche im Holz (Kanten und Finger), restauriert, Krakelee, rückseitig mit der originalen Eisenverankerung.

Madonna of a crucifixion group. Limewood, carved and painted. Not signed, labelled and dated (around 1710). Height: ca. 100 cm. – Various characteristics point to a carver from the close circle of the Bavarian baroque sculptor family Luidl. Here we have particularly Johann in mind (around 1686-1765), son of Lorenz Luidl (around 1645-1719). – Hollowed, partly major loss in colour, cracks and some breaks in the wood (edges and finger), restored, craquelure, verso with the original iron fixing.