3073: SALZBURGER LAND – "URBAR DER GILTEN UND GIETTER CRISTOFF ALTIN GEHÖRIG".

(Deckeltitel). Deutsche Handschrift auf Papier. 3 Tle. in einem Bd. Dat. Salzburger Land, 1565-1747. 4º. Mit kalligraphierten Überschriften. 124 (recte 122) num., 12 nn. Bl. (davon einige weiß). Rot eingefärbtes flex. Pgt., dat. 1565 (Altersspuren). (210)
Schätzpreis: 1.200,- €
regelbesteuert 16% MwSt.
Nachverkaufspreis: 600,- €


Nahezu 200 Jahre lang für Aufzeichnungen von Besitzrechtsverhältnissen und Urkundenabschriften benutzte Handschrift aus dem Salzburger Land, gegliedert in drei Teile. – Den ersten Teil (Blatt 1-34) bildet das auf dem Deckeltitel genannte Urbar eines im Salzburger Land begüterten Christoph Altin mit Aufzeichnungen von 1565 bis 1620. – Es folgt, mit kalligraphierter Titelseite, das "Urbar Dienst und Stiftbiechl der edl vil erntugentreichen Frauen Susanna Kendlin geborne Altin Wittib" (Blatt 35-55). Bis auf den Vermerk zur Beisetzungsgebühr eines Sohnes von Hanns Khail, datiert 16. 1. 1641, sind die Einträge in diesem Teil nicht datiert. – Der dritte Teil mit der Überschrift "Notl Verfach unnd Einschreibbiechl der Unnderthonnen im Gebürg" (ab Blatt 56) enthält Abschriften von Urkunden aus der Zeit von 1640 bis 1747, etwa Schuld – und Bürgschaftsbriefe, Kaufbriefe und Quittungen sowie Übergab – oder Hintergabbriefe.

In allen drei Teilen beziehen sich die Einträge auf Güter im Salzburger Land oder angrenzenden Gebieten, häufig als Lehen des Stifts Salzburg bezeichnet. Genannt sind etwa Höfe, Güter und Wiesen in den Gerichten Liechtenberg, Mittersill, Taxenbach und Zell. Ausstellungsorte der Urkunden sind Salfelden und Leogang. – Block tls. vom Einband gelöst und in sich verschoben, leicht fleckig.