3053: HELMTRUD VON BAYERN – TEILNACHLASS

von Helmtrud, Prinzessin von Bayern (1886-1977), mit zus. ca. 30 meist hs. Briefen (zus. ca. 80 S.) sowie zus. ca. 10 Briefkarten und Postkarten von verschiedenen Absendern. Meist 1935-38. Verschied. Formate. – Meist mit beiliegenden Kuverts. In Hlwd.-Mappe d. Zt. (etw. beschabt). (247)
Schätzpreis: 250,- €
Ergebnis: 260,- €


Prinzessin Helmtrud, eine der Töchter von König Ludwig III. von Bayern, lebte bis zu ihrem Tod in Schloß Wildenwart im Chiemgau, wohin sich die bayerische Königsfamilie bei der Revolution 1918 geflüchtet hatte. – Enthalten sind meist herzliche Dankesbriefe von Absendern unter anderem aus Gauting, Kempten, München oder Pentling bei Regensburg, etwa für Geldspenden, Blumen oder auch Schokoladentäfelchen; ferner Schriftstücke (mehrere Karten und ein Brief) von Verwandten mit der familiären Anrede "Liebe Helmi", unter anderem von der Schwester Wiltrud ("Trudl"), sowie drei Briefe von Prinz Frederik van Wassenaer. – Leichte Altersspuren. – Beiliegt eine Photographie von Schloß Wildenwart (um 1900; Sichtmaß: 11 x 15 cm) in reliefgepr. Rahmen d. Zt.