304: EINBLATTDRUCKE – FRANKFURT –

"Denkmal der traurigen Lage der Stadt Frankfurt a. M. bei dem Einmarsch des Französischen Kriegs Heeres unter anführung des Generals Cüstine im Jahr 1792 d. 22. October und der Wieder-Eroberung derselben, am 2. Decemb. selbigen Jahres durch Ihro Königlich Preussischen Majestaet Friedrich Wilhelm II. Ihrer Königlichen Majestaet von Preussen Friederice Luise Allerunterthänigst gewidmet". Einblattdruck (Kupferstich in Punktiermanier), gestochen von "C. F. z. D." nach J. F. Beer. Frankfurt, Beer, (1792/93). Blattgr.: 56 x 43 cm. – Auf Trägerkarton aufgezogen, unter Passepartout. (170)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 260,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Zur Biographie Beers siehe Thieme/Becker III, 168, und Gwinner, Kunst und Künstler in Frankfurt, S. 361/362. – Sehr seltener Einblattdruck mit einer Allegorie auf die Besetzung und Befreiung Frankfurts 1792. Im Zentrum auf sechs Säulen ein "Republikanischer Tempel der Eintracht", daneben im Hintergrund eine kleine Ansicht des Frankfurter Doms, im Vordergrund 2 große Obelisken mit Namensinschriften von "Vätern" und "Bürgern". Über allem auf Gewitterwolken schwebend ein Zweispänner mit Bellona, die die französische Freiheitsfahne hält, gefolgt von Kriegsfurien. – Es erschien dazu ein Blatt mit gedruckten Erläuterungen (hier fehlend). – Johann Friedrich Beer, geboren in Eisfeld 1741, 1804 in Frankfurt am Main gestorben, "radierte … Darstellungen von Zeitereignissen, Huldigungsblätter, Allegorien, sowie Bildnisse …" (Thieme/Becker). – Mit horizontaler Faltspur und leichten Knickspuren, rechts unten etw. wasserrandig, ein wenig angestaubt. – Sehr selten.