3027: MALER DES 17./18. JAHRHUNDERTS –

Flußlandschaft mit brennender Stadt. Öl auf Holz. Nicht sign., bezeichnet und dat. (um 1700). 25,5 x 34 cm. – Vergoldeter Rahmen (etw. beschädigt). (36)
Schätzpreis: 1.500,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Nachverkaufspreis: 750,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Ein ruhiger Fluß hat in eine Landschaft ein tiefes Tal geschnitten, links ragen hohe, helle Felsen in den nächtlichen Himmel. Das rechte Hochufer, zu dem eine hohe, schmale Brücke führt, zeigt eine in rot-orangefarbenen lodernden Flammen stehende Stadt, aus und zu der Menschen eilen. Drei Figuren am unteren Flußufer weisen mit ausgestreckten Armen auf das apokalyptische Unglück. – Das Sujet der brennenden Stadt fand im 17. und 18. Jahrhundert weite Verbreitung, oftmals wurden konkrete historische Ereignisse damit festgehalten. Eine genaue Verortung unserer Branddarstellung kann von uns nicht gegeben werden; die bergige Landschaft wie auch die Architektur lassen an Südwestdeutschland oder auf Grund der Provenienz auch die Schweiz denken. – Dezente Retuschen, äußerst feines Krakelee, leichter Farbabrieb und winzige Abplatzungen im Bereich des Rahmens.

Painter of the 17th/18th century. – River landscape with a burning city. Oil on wood. Not signed, labelled and dated (around 1700). 25,5 x 34 cm. – Gilt frame (a little damaged). – Subtle retouching, extremely fine craquelure, slight colour abrasion and tiny cracks near the frame.