30: VILSHOFEN – "STRAZ(Z)A FÜRS JAHR 1798. NRO. 31."

(Deckeltitel). Geschäftsbuch eines Materialien – und Spezereihändlers. Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. Vilshofen, 1. 1. – 6. 12. 1798. Schm.-Gr.-Fol. (41 x 17 cm). S. 3-222. Beschäd. Hldr. d. Zt. mit kalligraphiertem Deckeltitel. (12)
Schätzpreis: 600,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 300,- €


Geschäftsbuch eines Vilshofener Kaufmanns, der vor allem mit Farben, Gewürzen, Kaffee, Öl, Papieren, Tabak, Stoffen und Zucker handelte; jede Seite im Kolumnentitel mit der Aufforderung "Lobe Gott", dem Datum und der Ortsangabe "in Vilshofen". – Beliefert wurden in Vilshofen etwa das Kurfürstliche Mautamt, die Kirche St. Nikolaus und die Stadtschreiberei, außerdem Pfarrer, Krämer, Brauer und andere Handwerker in Griesbach, Landau, Ortenburg, Osterhofen, Pfarrkirchen, Plattling und Schöllnach mit "Kanzley Papier", "Brißill Tobac", "Glanz Bombasin", "langem Anneis", "ordinari Caffee", "braun Candis", "weißem Zwirn" und anderem mehr.

Der kalligraphierte Deckeltitel mit Rahmung in Form eines Epitaphs, im Aufsatz ein Büchlein mit dem kaum noch lesbaren Motto "Ora et labora"; Strazza oder Stratze bezeichnete in der Kaufmannssprache eine Kladde für Geschäftsaufzeichnungen. – Spiegel mit Siegellackresten, am Beginn ein Bl., am Ende mehrere Bl. entfernt, etw. fleckig, gering gebräunt.