3: BETTINGHAUSEN – KIRCHENRECHUNGEN – der Antonius-Kapelle in Bettinghausen.

Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. Bettinghausen (Kreis Soest), 1626-1740. Ca. 14,5 x 10 cm. 160 Bl. (davon wenige weiß). Pgt. d. Zt. (Schließbänder fehlen, Bezug mit Fehlstellen und Resten eines Titelschildchens, fleckig und aufgebogen).
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Jährliche Aufzeichnungen zu Ausgaben und Einnahmen der Antonius-Kapelle in Bettinghausen (heute ein Ortsteil von Bad Sassendorf), die im Dreißigjährigen Krieg mehrfach zerstört und 1681 neu errichtet wurde. – Auf der ersten Seite ein Besitzeintrag von Georg Becker, “Vicarius in Ostinghausen”, datiert 1630; das zweite Blatt recto mit einem Eintrag zu einer Stiftung von Land im Jahr 1651; das dritte Blatt recto mit einem Eintrag zur Stiftung eines Altartuches im Jahr 1661. Es folgt unter der Überschrift “Inventarium bonorum sacelli in Bettinghausen” ein Verzeichnis (2 ź S.) der jährlich von den namentlich genannten Pächtern geschuldeten “Pensionen”. Dann beginnen die für die Jahre von 1626-1740 nahezu lückenlosen jährlichen Einträge, eingeleitet meist mit den Worten “Ist Rechnung gehalten worden” und dem Tagesdatum. Am Beginn sind jeweils die “Provisores” namentlich genannt, dann Einnahmen an Pensionen und Naturalien von den verschiedenen Pächtern, ferner Ausgaben, etwa für Wachs, Wein und Hostien. Ferner ist im Jahr 1669 der Tod des Pastors Georg Becker vermerkt und 1725 der Tod des Pastors Jo(h)annes Schulte, dem Jo(h)annes Wilbrandus Schultze im Amt nachfolgte. – Etw. fleckig, gleichmäßig leicht gebräunt.