288: HELMONT, J. B. VON,

Aufgang der Artzney-Kunst, Das ist: Noch nie erhörte Grund-Lehren von der Natur, zu einer neuen Beförderung der Artzney-Sachen, so wol Die Kranckheiten zu vertreiben, als ein langes Leben zu erlangen. Sulzbach, Endter, 1683. Fol. Mit gestoch. Frontisp. und gestoch. Portr. 16 Bl., 1270 (recte 1272) S., 31 Bl. (erstes weiß). Pgt. d. Zt. (Kapital läd., Bezug mit kleinen Fehlstellen, etw. fleckig und berieben). (109)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 650,- €


Erste deutsche Ausgabe. – Haeser II, 347. Ferguson I, 380. Ferchl 224. Wellcome III, 242. Waller 4302. Garrison/Morton 665. DSB VI, 257. Hirsch/Hübotter III, 152. – Nicht bei Krivatsy. – Hauptwerk des berühmten Arztes, Chemikers, Alchemisten und Paracelsisten Johann Baptista van Helmont (1577-1644), der als der erste Gaschemiker gilt und das Wort "Gas" einführte. Er stellte in verschiedenen Verfahren Kohlensäure her und entdeckte sie auch im Mineralwasser von Spa. "H. kennt Stickoxyd und Stickstoffdioxyd, Grubengas, Kohlensäuregas in der Natur (Höhlen, Hundsgrotte, Mineralquellen), desgl. aus Gärung (Wein – und Bierkeller), aus Marmor oder Kalkstein und Säure, in Darmgasen, kennt das Schwefelwasserstoffgas, Schwefeldioxydgas, weiß, daß der Salpeter erhitzt, Lebensluft abgibt (Erstentdecker des Sauerstoffs!)" (Ferchl). – "Helmonts großes Werk verbindet die Lehren des Paracelsus mit christlich-theosophischer Auslegung der Kabbala und nimmt vor allem durch seine Ausführungen zum Magnetismus Gedankengänge romantischer Medizin vorweg" (Von der Aufklärung zur Romantik 62). – Vorsätze erneuert, hinteres Innengelenk etw. angebrochen, S. 942-962 mit kleinem Einriß im Textblock, stellenw. leicht wasserrandig, wenige Anstreichungen von alter Hand, papierbedingt leicht gebräunt.