265: GLAUBER, J. R.,

Furni novi philosophici oder Beschreibung einer new-erfundenen Distillir-Kunst. 5 Tle. und Appendix in einem Bd. Amsterdam, o. Dr., 1650. Mit 4 (davon 3 gefalt.) Holzschnitt-Tafeln und 7 (davon 2 ganzseit.) Textholzschnitten. 102 S., 1 Bl., 187 S., 2 Bl., 64, 106 S., 1 Bl. zwischengeb. (Tafelerklärung), 1 Bl., 56 S., 4 Bl., 96 S. Pgt. d. Zt. mit Rsch. (minimal fleckig). (4)
Schätzpreis: 1.000,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 1.700,- €


Dünnhaupt 7.I.3. – Vgl. Brüning 1819 (Ausg. Amsterdam 1652). Wellcome 4784. Ferguson I, 324. Caillet 4573. Dorbon 1879. (letztere jeweils Ausg. Amsterdam 1651). Gugel 54: "Das Buch enthält Glaubers Entdeckungen über die Mineralsäuren, das Natriumsulfat, die Chlorverbindungen, die Nitrate und Sulfate, das Benzol, das Phenol, das Chloraethyl, die Alkaloide und vieles andere. Alle diese Mitteilungen macht Glauber an Hand der Anleitung zum Bau von vier ‘Philosophischen’ Öfen, wobei er zugleich die Arbeiten beschreibt, die man mit diesen Öfen ausführen kann." – "This is Glauber’s most important book on which his fame as chemist rests" (Duveen 258).

NACHGEB.: DERS., De auri tinctura sive auro potabili vero. Was solche sey, und wie dieselbe von einem falschen und sophistischen auro potabili zu unterscheiden und zuerkennen. Ebda. 1650. 39 S. – Dünnhaupt 6.I.2. Caillet 4566. – Vgl. Brüning 1820 (Ausg. Frankfurt 1652). Wellcome 4774. Ferguson I, 323. Dorbon 1879 (letztere jeweils lateinische Ausg. Amsterdam 1651). – "In dieser Schrift lehrt Glauber, Gold in eine einnehmbare Form zu bringen … Diese Erfindung empfiehlt er als Arzneimittel gegen alle möglichen Leiden und Gebrechen" (Gugel 55). – Außensteg tls. knapp beschnitten, etw. fleckig, leicht gebräunt.

Contains Glauber’s discoveries about the mineral acids, sodium sulphate, chlorine compounds, nitrates and sulphates, and much more. – REBOUND: De auri tinctura by the same author. – Outer edge slightly trimmed, somewhat soiled and a little tanned. – Contemporary vellum with spine label (minimally soiled).