264: BURGHART, G. H.,

Zum allgemeinen Gebrauch wohleingerichtete Destillier-Kunst. Breslau, Korn, 1736. Mit 6 Kupfertafeln. 8, 3 Bl., 402 S., 20 Bl. Beschäd. Hldr. d. Zt. (43)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


Erste Ausgabe. – Weiss 571. Ferchl 78. Ferguson I, 132. Forbes 106. – Titelzusatz: "Welche in dem ersten Theil von Ab – und Eintheilung, Werckzeugen, allgemeinen Arbeiten, und allem dem was diese Kunst überhaupt angehet, gnugsame Nachricht giebet; In dem andern Theil aber in bey nahe zweyhundert Processen, die Bereitung verschiedener destillirter Wässer, Brandteweine, Aqua vitae, Rossolis, flüchtiger-saurer-mineralischer Geister, Oele, Essenzen, Extracte und andrer truckner chemischen Artzneyen deutlich vorträget; Und endlich in dem dritten Theile in viertzig Processen vom Einmachen mit Zucker und andern dahin gehörigen Confitur-Künsten, einigen Unterricht mittheilet." – Gottfried Heinrich Burghart (1705-1776) war Arzt in Frankfurt an der Oder, Reichenbach und Breslau; später lehrte er Mathematik und Naturkunde am Gymnasium in Brieg. – "In his Distillierkunst by which word he means pharmaceutical chemistry, he goes on enumerating the old forms of distilling and heating as if the times were not changing" (Forbes 227). – Die Tafeln und zugehörigen Erläuterungen am Beginn eingebunden. – Erste Lage vom Block gelöst, anfangs mit Wurmspur im Bundsteg, etw. fleckig.