2631: RELIGIÖSES – PARABEL VOM VERLORENEN SOHN –

Vier altkolor., tls. mit Goldfarbe gehöhte Radierungen, wohl bei Remondini in Bassano, um 1760. Ca. 48 x 67,5 bis 52 x 75 cm. (141)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


"Filius Prodigus petit a Patre portionem substanti(a)e su(a)e" – "Filius Prodigus abiit in regionem Longinquam" – "Filius Prodigus consumatis omnibus expellitur a meretricibus" – "Filius Prodigus revertitur ad patrem suum" (drei Blätter außerdem mit Titel in Spanisch). – Die sehr dekorativen, möglicherweise von Giovanni Volpato radierten Blätter zeigen die jeweilige Szene des Gleichnisses, eingerahmt von einer überaus reich ausgeführten Bordüre mit Blumen – und Rocailleelementen, wie sie typisch sind für die Zeit des Hochrokokos. – Erstes und zweites Blatt auf Leinen aufgezogen, das vierte Blatt der Folge mit einigen tls. hinterlegten Ein – und Ausrissen und kleinen Fehlstellen; alle Blätter etw. knapprandig, ein wenig berieben, leicht fleckig und gebräunt.