2449: ANDACHTSBILDER – KOPF EINES HEILIGEN.

Lindenholz, geschnitzt, gefaßt und mit Resten der Bemalung. Süddeutschland, um 1770. Höhe: 9 cm, Breite: 10 cm, Tiefe: ca. 10 cm; Höhe des Sockels: 10 cm. – Auf Holzssockel mit Marmorbemalung (berieben und beschabt). (3)
Schätzpreis: 180,- €


Der vollrund geschnitzte Kopf gehörte wohl ehemals zu einem Johannes aus einer Kreuzigungsgruppe oder zu einem Erzengel. Für einen Johannes sprechen neben der Bohrung für einen Nimbus auch der in Trauer geneigte Kopf und die jugendlich männlichen Züge, Züge, die auch die Deutung als Erzengel Michael zulassen. – Mit Bohrung für den nicht mehr vorhandenen Nimbus und starken Fassungsverlusten. – Bodenseite des Sockels mit mehrzeiligem Notat eines Vorbesitzers, unter anderem mit der Bezeichnung "Engelskopf".