242: AUGSBURG – PEMER – GOLDGEHÖHTE WAPPENGOUACHE

auf Pergament. Wohl aus einem Wappenbuch. Wohl Augsburg, um 1600. Ca. 14,5 x 9,5 cm. Unter Glas gerahmt (nicht geöffnet). (119)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 260,- €


Feine Wappenminiatur mit Rollwerkrahmen und Fruchtgehängen, wohl für den Augsburger Kaufmann Nicolas Pemer, seit 1568 Mitglied der Kaufleutestube, 1576-1605 Mitglied im Großen Rat von Augsburg und einer der Stifter des Anna-Kollegs. – In der Rollwerkkartusche darunter bezeichnet: "Niclas Pemer Junger v(on) Augsp(urg) in Vennedig", in der Rollwerkkartusche darüber das Motto "Durum pacientia frangit". – Wohl aus einem Wappenbuch, da unten mit der Seitenangabe "p. 44". – Stellenw. beschabt und leicht fleckig.

DAZU: WAPPENGOUACHE auf Papier. Wohl aus einem Stammbaum. Wohl Deutschland, um 1720. Ca. 16 x 10 cm. Unter Glas gerahmt (nicht geöffnet). – Vollwappen mit Schild, Helm und Helmzier in Lorbeerkranzrahmen. – Die in dem Schriftband darunter genannte "Ursula Susanna Hörnsteinin / geborne Pfenningin", versehen mit dem Datum 1. April 1604, war von uns nicht zu identifizieren. – Im Schriftband darüber: "Psalm 25 / Schlecht und recht / behüte mich". – Stellenw. berieben und etw. fleckig. – Beide Wappenminiaturen einheitlich gerahmt, laut Information des Einlieferers aus dem Nachlaß der Leni Riefenstahl (auf der Rückseite der Deckplatte später mit ihrem Namenszug bezeichnet).