24: BOCHOLTZ – KÜCKELSHEIM – ERBRECHTSSTREIT

den Rechtsstreit über die angefochtnen Güter betreffend. In Sachen des Freiherrn Bucholtz zu Almen contra Freiherrn von Kückelsheim". (Umschlagtitel). Deutsche Akten, Gutachten, Briefe, Urkunden und Urteile (tls. in Konzepten und Abschriften). Dat. Arnsberg, Bonn, Darmstadt und Göttingen, 1787-1809. Fol. Zus. ca. 230 beschriebene Seiten. – Mit 2 papiergedeckten Siegeln. Umschl. d. Zt. (mit Randschäden, etw. fleckig). (12)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Umfangreiche Akten über den Rechtsstreit um das Erbe des Dietrich Adam von Meschede zu Almen, der 1744 das Schloß in Alme (heute ein Ortsteil von Brilon im Hochsauerlandkreis) errichten ließ. – Maria Sybilla von Meschede hatte 1715 bei ihrer Verheiratung mit dem Freiherrn Anton Wilhelm von Padberg auf ihr Sukzessionsrecht zugunsten des Bruders verzichtet. Der Erbverzicht sollte jedoch nur so lange gelten, wie das Haus Meschede im Mannesstamm fortbestand. Daher klagte Albert Joseph Freiherr von Kückelsheim zu Grönenberg das Erbe seiner Großmutter gegen den Freiherrn Bocholtz zu Almen ein. – Bindung gelöst, leichte Altersspuren.