2390: BAYERN – PURNICKL, R.,

Abbildung des merkwürdigeren baierischen Geschützes, welches bey der Einnahme Wiens von der Kaiserlich-Französischen Armee in den dortigen Zeughäusern gefunden, und mittelst eines feyerlichen Einzuges in die königliche Haupt – und Residenzstadt München zurückgebracht worden am 2ten Jänner 1806. München 1806. Qu.-Fol. (Ohne die lithogr. Dedikation). Mit 5 lithogr. Tafeln. 1, 1 Bl. Umschl. d. Zt. (Rücken etw. brüchig, leicht beschabt). (115)
Schätzpreis: 500,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Nachverkaufspreis: 250,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Winkler 637, 2-6. Maillinger I, 3041. – Darstellungen der fünf schönsten von 29 Kanonen, die auf Napoleons Geheiß zurückgegeben wurden. Sie waren von den Österreichern in den Jahren 1703-14 und 1741-44 erbeutet worden. – 2 Tafeln mit Beschriftung in Bleistift, wasserrandig, etw. fleckig.