2344: PORTRÄTS – FREUNDSCHAFTSBILDNIS

des Siméon Mongys. Gold – und silbergehöhte, aquarellierte Federzeichnung von A. B. Duhamel auf dünnem Karton. Sign., bezeichnet und dat. 1796. 32 x 25 cm. – Unter Passepartout. (92)
Schätzpreis: 300,- €


Thieme/Becker X, 99 (Biographie). – A. B. Duhamel (geboren 1736, tätig in Paris) ist vor allem als Kupferstecher für Porträts bekannt. – Der Porträtierte, laut der freundschaftlichen Widmung Siméon Mongys, ist im Profil nach rechts wiedergegeben, gekleidet in einen reich mit Gold gezierten Rock und von einem prächtigen, reich ornamentierten Rahmen umgeben. Da der Künstler vor allem für Pariser Verlage tätig war, könnte es sich bei dem Dargestellten um den Siméon Mongy handeln (ohne das s am Ende des Namens), der in einem kleinen, in Paris erschienenen Bändchen begegnet ("Liberté. Egalité. Au directoire exécutif. Mémoire pour Siméon Mongy", Guerbart, o. J.) – Leicht gebräunt und fingerfleckig, die Silberhöhung etw. oxydiert.