234: EINBLATTDRUCKE – ALTE GEIGE DER WARHEIT, MIT EINER NEWEN QUINTE.

Einblattdruck mit Kupferstich (ca. 17,5 x 11,8 cm), Holzschnittbordüre und vierspaltigem typographischen Text. O. O., Dr. und Jahr (ca. 1622). 38,3 x 27,5 cm. Flächig auf dünnen Karton aufgezogen. (6)
Schätzpreis: 600,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 650,- €


Ludwig Rosenthal, Kat. 65, (München, um 1885), Nr. 1408. – Vgl. VD 17 23:708452B (Flugschrift mit zwei Blättern mit ganzseitigem Textkupfer, gedruckt bei Ch. Greutter für S. Mang in Augsburg). – Nicht bei Hohenemser. – Der Kupferstich mit dem gleichen Motiv wie der Druck im VD 17 (vgl. in unserer Auktion 71 das Los 1625), jedoch in einer qualitätvolleren Variante mit einer jüngeren Frau in organischer Bewegung auf einem perspektivisch richtig gezeichneten Podest. – Im Deutschen Wörterbuch von J. und W. Grimm (Bd. V, Sp. 2570) werden einige Verse zum Lemma ‘Geige’ aus dem seltenen Flugblatt zitiert: "wie kömmts doch, dasz allein / ich armes jungfräulein / musz so verhasset sein / mit meiner geig so fein? / den text gar scharf ich geig, / wahrheit ich nicht verschweig, / ich geig sie kurz und rund / von meines herzens grund u. s. w." – Unten mit flächiger Wurmspur (kleiner Buchstabenverlust), Rahmenbordüre rechts etw. angeschnitten.