2312: KUNSTBILLET – WIENER BILLET – KOLORIERTES PRÄGEBILLET

mit Liebestauben. Wohl Wien, um 1820. 5,8 x 7,6 cm. – Unter Glas gerahmt (nicht geöffnet). (119)
Schätzpreis: 200,- €


Weißgrundiges Kärtchen mit schlichter geprägter Bordüre aus kleinen Sternen und geprägtem Motiv mit Baum, Köcher und Pfeilen sowie Liebestauben, die einen Füllhornwagen ziehen. Von Hand ist darunter der Spruch geschrieben: "Ich freue mich schon gar zu sehr, / Wenn bald unsere Hochzeit wär. / Ich höre schon die Musick klingen, / Und die Hochzeitgäste singen." – Karten mit plastischer Wirkung erfreuten sich hoher Beliebtheit. Besondere Bedeutung erlangte hier der Prager Billet – und Tapetenhersteller Johann Seidan, der ab 1820 in Wien ein Privileg auf eine Walzenmaschine erhielt. – Leicht unregelmäßig beschnitten und an den Kanten minimal beschabt. – Beiliegt ein gerahmtes Albumblatt mit Vergiß-mein-nicht-Gedicht (Deutschland, um 1830, ebenfalls unter Glas gerahmt; Sichtmaß: 9,5 x 14,5 cm).