217: (MUSCULUS, A.),

Vom Hosen Teuffel. Frankfurt an der Oder, J. Eichorn, 1556. 4º. Mit großem Titelholzschnitt. 20 Bl. Mod. Pp. (134)
Schätzpreis: 1.800,- €
Ergebnis: 1.500,- €


VD 16 M 7234. – Vgl. STC 638 (Ausg. 1555). – Nicht bei Adams. – Die Schrift "verdient die große Zahl der Auflagen, die sie gefunden hat, vollauf; denn sie ist in der That ein köstliches Unikum der homiletischen Litteratur und im Theatrum Diabolorum steht sie mit dem Hofteufel des Chryseus hoch über der Menge der anderen. Sie ist ein Meisterwerk grobianischer Kunst; alles ist voller Leben und Bewegung; die Sprache bunt und mannigfaltig, voll schlagender Wendungen und treffender Bilder, und bis zum Ende von einer unermüdlichen Begeisterung der Wut erfüllt, die erstaunlich wirkt. Ein grimmiger Humor würzt dabei das zornige Gepolter des Moralpredigers" (Osborn 99). – Andreas Musculus (1514-1581) wendet sich in seiner Schrift gegen die damals aus den Niederlanden herübergekommene Tracht der geschlitzten Pluderhosen, die nicht nur dem Träger einen ungeheuren Kostenaufwand verursachte, sondern auch von den Moralisten der Zeit als unzüchtig bezeichnet wurden. – Titel verso mit verblaßtem Eintrag von alter Hand, gering fleckig.

Andreas Musculus (1514-1581) objects in his treatise against the traditional costume of Turkish trousers (with fly) coming from the Netherlands, which not only increased the expenditure for the person wearing them, but also were described as being obscene by the moralists of the time. – Modern cardboard .