216: CAESAR, C. J.,

Historien vom Gallier un(d) der Römer Burgerische krieg. Mainz, J. Schöffer, 1530. Fol. Mit Druckermarke am Ende und 115 tls. wdh. (davon 14 ganzseit.) Textholzschnitten. 32 nn., CLXIII num. Bl. Hpgt. um 1900 mit Rsch. und Rvg. (Bezug mit kleinen Fehlstellen). (11)
Schätzpreis: 1.800,- €
Ergebnis: 1.300,- €


Erste Mainzer Ausgabe. – STC 172. Adams C 80. VD 16 C 56. Goed. I, 446, 15 c. Lipperheide Cg 17. Muther 1740. Holzmann/Bohatta I, 8584. – Die blattgroßen Holzschnitte sind dem Straßburger Grüninger-Druck von 1508 entnommen, die kleineren Holzschnitte stammen aus der Schule des H. S. Beham; zum Teil sind sie auch in der Livius-Ausgabe von Schöffer aus demselben Jahr enthalten und teils aus mehreren Platten zusammengesetzt. Die Übersetzung stammt vom Elsässer Humanisten Matthias Ringmann, der sich selbst ein unsterbliches Denkmal gesetzt hat mit seinem Vorschlag, den von Kolumbus entdeckten Kontinent America zu nennen. – Die erste Lage in sich verbunden, einige Blätter mit meist kleineren, Bl. 12, 30 und 90 mit tiefen, tls. geklebten Randeinrissen oder etw. restaurierten Papierschäden, Bl. 97 an der unteren Ecke breit angerändert (Textverlust hs. ergänzt), einzelne Holzschnitte geringfügig rot ankoloriert, stellenw. etw. wasserrandig, leicht fleckig und gebräunt. – Mod. Exlibris.

First edition from Mainz. – Translated by the Alsatian humanist Matthias Ringmann, who memorialized himself with the suggestion to give the continent discovered by Columbus the name ‘America’. – First layers switched, some leaves with smaller, leaf 12, 30 and 90 with deep marginal tears and damages (partially fixed), leaf 97 with remargined lower corner (text loss supplemented in hand-writing), individual woodcuts touched in red, partially somewhat waterstained, slightly soiled and browned. – Modern bookplate. – Half vellum from around 1900 with gilt spine with label (small damages).