213: BULLINGER – CONFESSIO HELVETICA POSTERIOR – CONFESSIO ET EXPOSITIO FIDEI CHRISTIANAE,

ab ecclesiae Christi ministris, qui sunt in Helvetia: Tiguri, Bernae, &c. et apud confoederatos; quibus se adjunxerunt Genevensis et Neocomensis ecclesiae ministri, una cum praeconibus evangelii in Scotia, Polonia, et Hungaria; concorditer recepta et edita. Klausenburg, Páldi, 1755. 12 Bl., 291 S., 2 Bl., 63 S. Ldr. d. Zt. (beschabt, Ecken und Kanten stärker bestoßen und mit kleineren Fehlstellen). (5)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 500,- €


Petrik I, 437. – Vgl. Haller III, 435 (Ausg. 1742). – Äußerst seltene lateinisch-ungarische Ausgabe des von Heinrich Bullinger verfaßten Zweiten Helvetischen Bekenntnisses, der umfangreichsten und nach wie vor wichtigen reformierten Bekenntnisschrift; ins Ungarische übertragen von Péter Szenci Scene (um 1575-1622). Enthält am Ende, zum Druck gehörend, die Formula consensus ecclesiarum Helveticarum reformatarum.

NACHGEB.: MILOTAI, I., Agenda, az az, Az Anyaszentegyházbéli szolgálat szerint való tselekedet. Ebda. 1755. 2 Bl., 35 S. – Petrik I, 27. – Gleichermaßen seltene Neuausgabe der erstmals 1621 veröffentlichten Agende für die Sakramentsspende; verfaßt vom ungarischen reformierten Pfarrer István Milotai (Mélotai; 1571-1623). – Fliegender Vorsatz mit älteren Besitzvermerken, beide Schriften leicht gebräunt.