2122: WÜRTTEMBERG –

"Ducatus Wurtenbergici cum Locis limitaneis ... Deline(atio)". Alt teilkolor. Kupferstichkarte von zwei Platten mit großer figürlicher Kartusche (darin kleine kolor. Ansicht von Tübingen und unkolor. Wappen), unkolor. Porträt-Medaillon mit kolor. Ansicht von Stuttgart, Nebenkarte sowie 72 altkolor. Stadtwappen auf Leisten zu beiden Seiten, nach J. Majer, bei J. B. Homann in Nürnberg. Um 1720. 58 x 99,5 cm. – Gerollt. (32)
Schätzpreis: 180,- €
Ergebnis: 120,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Aus einem Atlas. – Sandler, Homann, S. 59, Nr. 80 und 81, und S. 88. – Zeigt Württemberg mit dem Gebiet vom Rhein bei Breisach bis Schwetzingen, im Norden von Mosbach bis Hohenlohe, im Osten bis Dinkelsbühl, Nördlingen und Burgau; im Süden bildet der Lauf der oberen Donau die Grenze. – Unten rechts Nebenkarte mit Ergänzung des Schwarzwaldes bis zum Hochrhein. – Zwei stärkere Papierquetschfalten oben, kleine Einrisse und Läsuren in den breiten weißen Rändern, leicht knittrig, fleckig und gebräunt. – Beiliegt ein gerollter Kupferstich mit der Innenansicht der Kirche in Freising, gestochen von F. J. Mörl nach C. D. Asam, in einem späteren Abzug.