2100: BODENSEE –

"Ansicht vom Bodensee mit der Stadt Lindau und Bregenz dem Rheinthale etc. etc." Altkolor. Umrißradierung von E. Eichler nach M. J. Müller, wohl kolor. von J. Fischer. (München, um 1814). 32 x 48 cm (Darstellungsgröße). – Unter breiter Holzleiste mit Glas (ungeöffnet; wurmstichig und mit Altersspuren). (106)
Schätzpreis: 1.200,- €
Ergebnis: 600,- €


Schefold 46070. – Sehr seltene Ansicht, dem K. B. Feldmarschall Fürsten von Wrede gewidmet, auf Papier mit dem Wasserzeichen "J. Whatman 1812". – Blick von einem ufernahen Weinberg südöstlich von Lindau auf die Bregenzer Bucht. Im Vordergrund sitzt ein Knabe auf einem Baumstamm und unterhält sich mit einem jungen Paar in Hundebegleitung, im Hintergrund das österreichische und Schweizer Seeufer mit Alpenpanorama. – Der Zeichner Max(imilian) Joseph Müller war Lieutenant in dem seit 1804 so benannten 2. Königlich Bayerischen Linien-Infanterie-Regiment Kurprinz unter Führung von Carl Philipp Fürst von Wrede, der im Jahre 1814 zum Feldmarschall ernannt und am 9. Juni desselben Jahres auch den Fürstentitel verliehen bekam. Nachdem wenige Tage zuvor, im Pariser Vertrag vom 3. Juni 1814, Vorarlberg nach fast zehnjähriger Zugehörigkeit zu Bayern wieder österreichisch wurde, ist gut vorstellbar, daß dieses undatierte Widmungsblatt als Folge dieser Ereignisse um diese Zeit entstand. – Kleine restaurierte Ein – und Ausrisse, kleine Randläsuren, stockfleckig und leicht angestaubt, Kolorit etw. verblaßt. – Seltenes breitrandiges Blatt. – Versand mit Rahmen in Deutschland als Sperrgut.