2061: MÜNCHEN – ST. SEBASTIAN –

Entwurf für die Kirche St. Sebastian. Bleistift – und Federzeichnung von K. Weigand auf Papier. Verso beschriftet "Conrad Weigand aus dem Nachlaß", nicht bezeichnet und dat. (um 1880). 22,2 x 24,5 cm. – Unter Passepartout. (33)
Schätzpreis: 200,- €


Entwurfszeichnung von Konrad Weigand, geboren in Bamberg 1842, gestorben in Nürnberg 1897. Der Entwurf mag im Kontext der Neugründung der Pfarrei St. Sebastian in Schwabing, die jedoch erst ab 1905 konkret geplant wurde, als Emblem entstanden sein. Im Tondorahmen mit reichem Rankendekor ist der heilige Sebastian dargestellt, rechts vor ihm das Münchner Wappen mit dem Münchner Kindl. Den Hintergrund zieren links die Frauenkirche sowie eines der Stadttore, wohl das Karlstor, und rechts eine weitere Kirche mit zwei Türmen, die wahrscheinlich St. Sebastian meint. Zwei weitere Skizzen unterhalb wiederholen die Anordnung stark schematisch, variieren aber die Rahmengestaltung. – Minimal fleckig, geglättete Falten. – Verso mit Sammlungsstempel Victor Sieger (Lugt 2377). – Beiliegt ein großformatiges Aquarell von K. Katzenberger, dat. 1945, das die Dreifaltigkeitssäule mit der Basilika St. Jakob in Straubing zeigt. – Aus der Sammlung W. Denzel.