2056: FRANKEN – BETZENSTEIN – RIEGELSTEIN

"Riegelstein". Aquarellierte Tuschezeichnung "frei nach der Natur" von Casten (Lesung uneindeutig), dat. 1839. 27 x 43,5 cm (Sichtmaß: 36 x 46 cm). – Unter biedermeierlichem Kirschholzrahmen und altem Glas gerahmt (nicht geöffnet; Altersspuren). (127)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Blick auf Hüttenstein, heute ein Ortsteil der oberfränkischen Gemeinde Betzenstein, mit der Kirche von einem erhöhten Standpunkt aus, mit drei rastenden Jägern und ihren Hunden sowie einem Postillion im Vordergrund, hinter dem Ort ein herrschaftliches Anwesen mit Nebengebäuden. – Verso hs. Erläuterung zum Bild von Jos(eph Maria Anselm) von Tannstein, der das Blatt von seinem Vater Anselm von Tannstein erbte. Es zeigt ein durch Heirat erworbenes Gut der Freiherrn Lochner von Hüttenbach, ausgeführt von einem "herumziehenden Maler", der seine nicht eindeutig lesbare Signatur mit dem Zusatz "Autodidaktos" (in griechischen Buchstaben) versah. – Etw. fleckig und gebräunt. – Seltene historische Ansicht.