2035: BAYERN – MÜNCHEN – LEBSCHÉE

9 Lithographien auf aufgewalztem China, von C. A. Lebschée aus "Malerische Topographie des Königreichs Bayern", bei J. M. Hermann in München, um 1835. Je ca. 21 x 15 cm. – Unter Passepartout. (60)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 150,- €


Thieme/Becker XXII, 513 (Biographie). Lentner 1174/75 und 3603. Pfister I, 970 und II, 278 (dort genaue Tafelkollation). – Darunter: Am Anger, Angertor, das Allgemeine Krankenhaus, Sendlingertor, die Pfarrkirche in der Vorstadt Au, die griechische Kirche, Glyptothek (altkoloriert). – Zwei Blätter bis zur Einfassungslinie beschnitten und untereinander unter Passepartout mont., tls. leicht fleckig. – 4 Beilagen unter Passepartout, darunter die Lithographien "Der Kochelsee" und "Miesbach" von J. B. Dilger. – Ca. 350 weitere Beilagen, meist Stahlstiche des 19. Jhdts. – Beigabe. – Zus. ca. 360 Blätter.