2001: EUROPA – DEUTSCHLAND – FRANKEN

"Tabula geographica nova exhibens partem infra montanam Burggraviatus Norimbergensis sive Principatum Onolsbacensen". Altkolor. Kupferstichkarte (von 4 Platten) mit vier figürlichen Eckkartuschen (von Sperling und Windter), von M. Kauffer nach J. G. Vetter, 1719. 80 x 76 cm. – 32 Segmente, auf Lwd. aufgezogen, zus. mit der "Clavis" in Ldr.-Schuber d. Zt. (leichte Fraßspuren, etw. beschabt und bestoßen). (125)
Schätzpreis: 1.200,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Cartographia Bavariae, S. 98-102. – Im selben Jahr wie die "Grosse Vetterische Karte" erschienene verkleinerte Fassung mit der Dedikation für Wilhelm Friedrich, Markgrafen zu Brandenburg-Ansbach; zeigt das Gebiet zwischen Kitzingen, Schlüsselfeld, Forchheim, Lauf, Neumarkt, Greding, Pappenheim, Nördlingen, Ellwangen und Weikersheim, zentral die Umgebung von Ansbach. – Bis zur Einfassungslinie beschnitten, tls. mit leichten Knickspuren in den Ecken der Segmente, etw. fleckig und gebräunt. – Meilenstein in der kartograpischen Erfassung der Markgrafschaft Ansbach.

DAZU: VETTER, J. G., Clavis zu der Land-Charte des Burggraffthums Nürnberg unterhalb Gebürgs, oder des Fürstenthumbs Onolzbach. Ansbach, Lüders, 1735. 4 Bl., 112 S. Goldgepr. Ldr. d. Zt. (leichter Wurmfraß, etw. berieben). – Cartographia Bavariae, S. 100. – Ortslexikon zur vorliegenden Vetterschen "Kleinen Karte" von 1719. – Spiegel etw. leimschattig, sonst sauber.

Die Karte und das Ortslexikon zusammen in Leder-Schuber der Zeit, in dieser Form selten.