2: TORAKODEX –

Flexibler Pergamenteinband unter Verwendung eines Manuskriptblattes aus einem mittelalterlichen hebräisch-aramäischen Torakodex. Wohl aschkenasisch (mittel-/osteuropäisch), um 1300/1400. Buch: 15 x 10,2 cm; Manuskriptblatt: ca. 21 x 15 cm. (Schließbänder fehlen, angestaubt, etw. fleckig). (145)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 300,- €


In vokalisierter hebräischer Quadratschrift abgefaßter Text mit ursprünglich zwei Spalten je Seite, wovon hier die rechte Spalte in ganzer Breite erhalten blieb, die linke zu zwei Dritteln für den Einband des relativ kleinen Buches nicht benötigt wurde und demzufolge nur noch fragmentarisch mit den Zeilenanfängen vorhanden ist. Der Buchbinder verarbeitete das Blatt quer zum Buchblock, der Text des Blattes beginnt am Hinterdeckel, erstreckt sich über den Rücken und endet in der Mitte des Vorderdeckels.

Enthalten sind zwei vollständige Verse aus dem 3. Buch Mose, und zwar Lev. 13, 24 in der aramäischen Onkelosübersetzung und Lev. 13, 25 in hebräischer Sprache über die Erkennung von Aussatz (die Kapitel 12-15 des Buches Levitikus sind den rituellen Reinheitsgeboten des Menschen gewidmet). Es handelt sich also beim vorliegenden Blatt um das Fragment eines hebräischen Toratextes und dessen Übertragung ins Aramäische, wobei die beiden Fassungen im Kodex alternierend Vers um Vers geboten wurden. Unterhalb des Textes – hier auf dem Vorderdeckel befindlich – steht in zierlicher unvokalisierter hebräischer Schrift die kleine Masora – Lesehilfen und kurze kommentierende Bemerkungen – zum Toratext.

ENTHÄLT: OVIDIUS NASO, P., Metamorphoseon liber XV. sectionibus, et in easdem argumentis probe distinctus, & locupletatus. Ex eiusdem lib. XIII. armorum iudicium. Pro scholis Societatis Iesu. Item Nasonianum paradeigmatikon (Graece). Per I. Pontanum. München, (Anna) Berg für J. Hertzroy, 1613. Kl.-8º (15 x 9,7 cm). 1 Bl., 171 S., 1 weißes Bl. – Erste Ausgabe. – Schweiger II, 653. De Backer/Sommervogel VI, 1016, 18 (mit wohl fälschlich angegebenem Erscheinungsort Moguntiae – eine Mainzer Ausgabe ist, bislang jedenfalls, nicht bekannt). VD 17 12:623548D. – Vom Jesuiten Jacob Spanmüller (1542-1626), der sich nach Humanistenbrauch latinisiert Jacobus Pontanus nannte (nach seinem Geburtsort Bruck in Böhmen), für den Lateinunterricht an Jesuitenschulen herausgegebenes Hilfsbuch bei der Ovidlektüre. Abgedruckt sind das Buch 15 der Metamorphosen und die Reden des Aias und des Odysseus aus dem Buch 13; den jeweiligen Texten hat Pontanus Interpretationshinweise vorangestellt. Außerdem enthält das Werk das Nasonianum paradeigmatikon, das ‘Ovidische Exempelbuch’, eine alphabetisch angelegte Zusammenstellung von Tugenden und Lastern. Die Charaktereigenschaften und Neigungen werden, wo es Pontanus angebracht scheint, und das ist meist der Fall, kurz erklärt und dann an Gestalten aus den Werken Ovids veranschaulicht.

Gelenke etw. eingerissen, Titel mit Besitzvermerk eines Jesuitenkollegs, dat. 1614, durchgehend leicht wasserrandig. – Selten.

Flexible vellum binding using a medieval manuscript page from a Hebrew-Aramaic torah. – Probably Ashkenazi (Middle-/Eastern-European), around 1300/1400. Book: 15 x 10,2 cm; manuscript: 21 x 15 cm. (Missing hasps, dusty and somewhat soiled). – Joints somewhat cracked, title with ownership entry of a Jesuit order dating 1614, throughout water stained. – Rare.